Qt, Nokia & Microsoft - ein Kommentar

2011-02-11 21:22

Ein paar meiner eigenen Gedanken zu den heutigen Ereignissen um Qt, Nokia + WP7.

Nokia hat heute auf einem Presseevent eine neue Strategie vorgestellt, welche Windows Phone zur Hauptplattform für Nokia Handys machen soll. Dies bedeutet auch, das Qt nur noch Entwicklungsplattform für Symbian und MeeGo ist. Einiges davon hatte sich ja schon in Form von Gerüchten und Spekulationen angekündigt, dennoch war ich heute davon leicht geschockt. Auch weil ich gerade in NRW mit den Plänen für ein Qt + MeeGo Netzwerk mit der Unterstützung von Nokia plante. Dies wird wohl nun mit Intel evtl.  realisiert werden wird.
Ich hatte erwartet, das es ein Nokia Event werden würde, allerdings war es dann nach meinem Eindruck mehr ein Microsoft Event mit Nokia als Gast. Meine eigene Erwartung war gewesen, das Symbian als Hauptplattform von Nokia enttront werden würde, was ja auch so kam. Allerdings habe ich nicht erwartet, das Nokia alles auf eine Karte setzt. Ich hatte es für eher logisch gehalten, einen Mix aus Windows Phone 7 und MeeGo Endgeräten anzubieten. Und dass glaube ich immer noch.

Nokia und Windows Phone 7

Ein gravierender Nachteil für Nokia mit der Entscheidung für Windows Phone 7 ist, das ihre bisherige Entwicklergemeinde hier wohl nicht mit ziehen wird. Es wird keinen Qt Port für Windows Phone 7 geben, das ist schon bitter für uns Qt Entwickler. Ein Schlag ins Gesicht all jener, die sich auch für Nokia im Qt Bereich engagiert haben, und ihre private Freizeit für die Weiterentwicklung von Qt und MeeGo opferten. Für Nokia hat es den langfristigen Nachteil, dass sie nun ihr Jahre lang aufgebautes Software Know How verlieren könnten. Viele der talentierten Entwickler werden nun wohl über einen Firmenwechsel nachdenken, offene Positionen für so stark qualifiziertes Personal gibt es in der Industrie genug. Für Nokia heisst dies, es wird wohl langfristig zum Hardware Hersteller degradiert, welcher auch noch Services betreibt. Man kann darüber spekulieren, ob sich Nokia nicht aufspaltet, in einen Hardware Hersteller, und einen Serviceanbieter. Andererseits war Nokia ja schon immer ein gemischter Konzern. Dennoch wird das Software Know How für Nokia Handys künftig mindestens zum Teil bei Microsoft sitzen.

MeeGo


Ebenfalls konnte man schon vorher in der Presse lesen, das MeeGo wohl tot sei. In der Tat kann man sich momentan manche Frage über MeeGo stellen, allerdings bin ich der Meinung das man hier auf jedenfall den MWC abwarten muss. Intel ist hier immer noch im Boot, und ich weiss dass Intel wohl ein MeeGo Tablet in der Pipeline hat. Ebenso ist MeeGo modular aufgebaut, so dass es evtl. auch in Autos weiterleben wird. Intel jedenfalls hat sich heute schon zu MeeGo bekannt und das man das Projekt mit weiteren Partnern fortsetzen wolle. Auch Nokia hat heute MeeGo nicht begraben. Es soll ein MeeGo Endgerät auf den Markt kommen, ob Handy oder Tablet ist unklar.

Qt


Auch die "Qt ist jetzt tod" Sau wurde heute schon mehrfach durch Dorf getrieben. Sicherlich ist heute kein Freudentag in der Geschichte von Qt oder MeeGo. Allerdings ist Qt ein bedeutendes, wenn nicht das bedeutenste C++ GUI Framework was aktuell existiert. Mit KDE hat Qt im Linuxumfeld einiges an Bedeutung gewonnen, und ist auch in der Industrie sehr beliebt. Frühzeitig wurde in der Entwicklung von Qt als Open Source (erst Nokia lizenzierte es unter der Liberaleren LGPL) darauf geachtet, das Qt im Falle einer Pleite oder Aufkaufs von Trolltech unabhängig bleiben würde. Daher wurde damals eine KDE Free Qt Foundation gegründet, welche afaik die Rechte an Qt hält. Damit wäre ein Fork von Qt relativ einfach, wenn auch aktuell erstmal unwahrscheinlich. Nokia ist noch sehr lange für Symbian und MeeGo auf Qt angewiesen, auch Intel setzt bei MeeGo auf Qt. Die Entwicklung für Qt und QML wird also in diesem Jahr wohl weitergeführt werden. Auch ist Qt unabhängig von Nokia, was Plattformen betrifft, auch im mobilen Bereich. Es gibt sowohl unter WebOS, Android und iOS Portierungsprojekte, Android dürfte wohl die erste Nicht-Nokia-Plattform sein, auf der Qt Produktiv läuft. Ebenso kann man spekulieren, ob Canonical mit Ubuntu sich stärker für Qt engagiert, evtl. könnte es hier sogar sehr einfach ein Ubuntu Handy geben. Spannend bleibt es bei Qt also auch ohne Nokia.

ORLY?


Noch ein Detail, etwas Spekulation. Das heutige Event war sehr Microsoft zentriert, es bleibt die Frage ob Nokias Strategie auf alle Zeit so bleibt, oder ob man hier nur eine Show mit Microsoft veranstaltet hat. Nach allem was man so hört, hat wohl auch Microsoft sich bei Nokia einkaufen müssen. Und der Deal sieht für Microsoft deutlich besser aus, als für Nokia, las man heute in der Presse. Für Nokia ist MeeGo also eine sehr interessante Option für die Zukunft, es bleibt ja das Problem für Nokia, das man durch Windows Phone bei Apps sicher weniger verdient, als es beim Ovistore der Fall wäre. Auch die Werbeeinnahmen gehen zum größten Teil nach Microsoft, so dass man sich fragen muss, wo für Nokia hier langfristig die Perspektive ist. Vielleicht kommt es ja so, das Nokia nicht alleine auf Windows Phone setzt, anderen falls werden wohl viele Qt Entwickler sich anders orientieren.
Aus der Entwicklergemeinde rund um Nokia und Qt gab es heute jedenfalls schon mal ein ziemliches Echo, auch Nokiaangestellte scheinen sehr überrascht zu sein. MeeGo wird erst mit der 1.2 Version im April interessant für eine Auslieferung auf Endgeräten, evtl. braucht Nokia also erstmal Zeit um dies realisieren zu können. Andererseits könnte gerade MeeGo nun interessant für andere Hersteller werden, nach dem es das Nokia "Branding" verloren hat. Mit Intel gibt es ja immer noch einen großen, attraktiven und wichtigen Partner im Boot.

Zurück